Gyula Lorant (07/71 - 04/72)

Geb.-Datum: 06.02.1923 - 31.05.1981

Geburtsort: Koszeg /HUN

Gestorben: Saloniki /GRE

Nationalität:

Als Mittelläufer spielte er bei Kőszegi SE, Szombathelyi FC, Nagyváradi AC, Nagyváradi Szabadság SK, Vasas SC und dem Budapesti Honvéd mit der Rückennummer 3. In der Mannschaft von Honvéd spielte er unter anderem mit Stars wie Ferenc Puskás oder József Bozsik.

Der erste Höhepunkt seiner Karriere war der Gewinn der olympischen Goldmedaille 1952. Er absolvierte 1954 fünf Spiele in der Abwehr der ungarischen Nationalmannschaft und war einer der Spieler, die im legendären Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 in Bern der deutschen Nationalelf unterlagen.

Zwischen 1948 und 1955 streifte er in 37 Spielen das Trikot der Nationalmannschaft über.

Als Spieler trat er 1962 zurück. Von August 1962 bis April 1963 trainierte er den Budapesti Honvéd, danach die Mannschaft des Klubs Oroszlány.

Im Dezember 1963 verließ er das Land in Richtung Deutschland, wo er von 1965 bis 1980 als Trainer für den Rheydter Spielverein, 1. FC Kaiserslautern, MSV Duisburg, Tasmania 1900 Berlin, 1. FC Köln und Kickers Offenbach arbeitete, ging dann nach Griechenland zu PAOK Saloniki (mit diesem Klub gewann er die griechische Meisterschaft) und wechselte danach zurück nach Deutschland zu Eintracht Frankfurt, später zum FC Bayern München und zum FC Schalke 04.

1980 kehrte er nach Saloniki zurück, wo er seine größten Erfolge feierte. Im Frühling des folgenden Jahres erlitt er bei einem Spiel seiner Mannschaft gegen Olympiakos Piräus auf der Trainerbank einen Herzinfarkt, an dem er starb.

 

 

[zurück]



 
 
 

Aktuelles

Tipp der Woche:

 

Suchmaschine