Uwe Rapolder (07/05-12/05)

Geb.-Datum: 29.05.1958

Geburtsort: Hausen /D

Nationalität:

Zu Beginn seiner Karriere spielte er u. a. beim VfR Heilbronn, FC Winterslag und Lierse SK. Uwe Rapolder kam 1981 in die Schweiz zum FC Winterthur, mit dem er als Spieler 1982 in die höchste Schweizer Liga (Nationalliga A) auf- und ein Jahr später wieder abstieg. 1984 half er beim erneuten Aufstieg wieder maßgeblich mit. Als Profispieler war Uwe Rapolder unter anderem von 1984 bis 1986 bei Tennis Borussia Berlin unter Vertrag und spielte außerdem zwei Saisons von 1986 bis 1987 beim SC Freiburg. Danach war er bis zum Beginn seiner Trainertätigkeit noch bei den Schweizer Vereinen BSC Young Boys, FC St.Gallen und FC Martigny-Sports aktiv.

Zunächst übernahm Uwe Rapolder von 1990 bis 1997 mehrere Schweizer Vereine. So war er bei FC Martigny-Sports, FC Monthey und beim FC St. Gallen tätig. Von 1997–2001 trainierte er den SV Waldhof Mannheim, bevor er dann zum LR Ahlen wechselte.

Im März 2004 wurde Rapolder Trainer des damaligen Zweitligisten Arminia Bielefeld. Rapolder führte die Arminen wieder zurück in die 1. Liga. Am 11. Mai 2005 wurde er in Bielefeld entlassen, nachdem er am Tag zuvor seinen Wechsel zum 1. FC Köln zur Saison 2005/06 bekanntgegeben hatte. Dort wurde Rapolder zum Ende der Hinrunde nach einer Serie von zwölf sieglosen Spielen und der schlechtesten Hinrunde der Vereinsgeschichte des 1. FC Köln – ausgerechnet nach der 2:3-Niederlage bei Arminia Bielefeld – beurlaubt. Ab dem 25. April 2007 war Rapolder Cheftrainer bei der TuS Koblenz. Dort erlebte er die bis dato höchste Zweitliganiederlage aller Zeiten mit 0:9 am 19. Oktober 2008 gegen Hansa Rostock. Rapolder wurde nach einer Serie von Niederlagen am 13. Dezember 2009 vom Aufsichtsrat beurlaubt, sein Vertrag in Koblenz endete zum 31. Dezember 2009.

 

[zurück]



 
 
 

Aktuelles

Tipp der Woche:

 

Suchmaschine