21.12.2009

Ümit Özat verlässt den FC

Der 1. FC Köln hat am Montag den Vertrag mit Trainer-Assistent Ümit Özat aufgelöst.

In der offiziellen Erklärung des Vereins heißt es: "Der FC kam damit der dringlichen Bitte von Ümit Özat nach, das Arbeitsverhältnis aus familiären Gründen schnellstmöglich zu beenden. Die Entscheidung, Ümit Özat gehen zu lassen, ist der Vereinsführung nicht leicht gefallen. Für den 1. FC Köln sind aber die Beweggründe Özats, der mit seiner Familie zurück in die Türkei ziehen wird, um sich dort um den schwer erkrankten Schwiegervater zu kümmern, nachvollziehbar. Dennoch hat der Club intensiv versucht, Ümit Özat vom Bleiben zu überzeugen."

Ümit Özat sagt selbst zu seinem Weggang: „Es ist für mich eine sehr schwere Situation. Ich bin unheimlich traurig, dass ich den 1. FC Köln so plötzlich aus familiären Gründen verlassen muss. Der FC und auch Köln sind für mich Heimat geworden. Ich liebe diesen Club und diese Stadt und fühle mich als Kölner. Wegen der Krankheit meines Schwiegervaters muss ich den Club und die Stadt nun aber leider verlassen. Ich werde den FC sehr vermissen. Ich hoffe, dass ich irgendwann zu diesem großartigen Verein zurückkommen kann.“

Özat weiter: „Ich danke dem FC von Herzen. Ich hoffe, dass ich in Kürze vorbeikommen kann, um mich persönlich verabschieden zu können. Danke für alles!“

20.12.2009

1. Bundesliga 2002/2010 - 17.Spieltag 

1. FC Köln   1.FC Nürnberg  3 - 0 (1 - 0)

FC siegt 3:0 in Schnee-Schlacht


Schluss mit den Keintorhasen - es läuft wieder für den FC! Mit dem höchsten Saisonsieg hat der 1. FC Köln für Ruhe unterm Tannenbaum gesorgt, aber die Ära Michael Oenning beim 1. FC Nürnberg möglicherweise beendet.

Die Mannschaft des ebenfalls zuletzt in die Kritik geratenen FC-Trainers Zvonimir Soldo kam am Sonntag im letzten Bundesliga-Spiel des Jahres zu einem 3:0 (1:0) gegen den Club und rückte mit nunmehr 18 Punkten nach dem ersten Sieg gegen die Franken seit 16 Jahren auf den zwölften Tabellenplatz vor.


Nach der vierten Pleite in Folge überwintert Nürnberg (12 Punkte), das zuvor sechsmal in Folge gegen...

                                                                                                                                         weiter

15.12.2009

Real will Schorch zurück!

Der spanische Rekordmeister Real Madrid will Christopher Schorch offenbar in die Primera Division zurückholen.

Nach Informationen der Sporttageszeitung "AS" ist der 20 Jahre alte Abwehrspieler einer der Top-Kandidaten bei der Suche nach einem Ersatz für den verletzten Pepe. Der portugiesische Nationalspieler muss wegen eines Kreuzbandrisses im rechten Knie ein halbes Jahr pausieren.

Schorch war 2007 von Hertha BSC nach Madrid gewechselt. Dort war er zwei Jahre lang in der dritten spanischen Liga für die zweite Mannschaft der Königlichen aktiv. Aufgrund der großen Konkurrenz im Starensemble des spanischen Rekordmeisters hatte Schorch den Sprung ins A-Team nie geschafft.

Vor dieser Saison hatten die Kölner den Defensivspezialisten verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2013 ausgestattet. Allerdings soll Real für die ersten beiden Jahre eine Rückkaufoption auf Schorch besitzen.
 

14.12.2009

Kobayashi muss gehen

Der 1. FC Köln wird Probespieler Daigo Kobayashi nicht unter Vertrag nehmen.

Der Japaner von Stabaek aus Norwegen konnte zwar sein Erstliga-Potenzial in der Trainingswoche unter Beweis stellen. Doch der gesuchte dribbelstarke Spieler ist er nicht.

Deshalb schaut sich FC-Manager Michael Meier weiter auf dem Spielermarkt um.

 

12.12.2009

1. Bundesliga 2002/2010 - 16.Spieltag 

SC Freiburg 1. FC Köln 0 - 0 (0 - 0)

Tor- und trostlos Remis in Freiburg


Beinahe ungläubig studierte Michael Meier die Tabelle.

„Bei aller Unzufriedenheit mit dem einen Punkt: Unsere Ausbeute ist schon sensationell. Mit sieben Toren haben wir 15 Punkte geholt. Die Effektivität ist schon beeindruckend.“

Mehr noch: Die Keintorhasen von Trainer Zvonimir Soldo sind jetzt richtige Keintorhelden! In Freiburg stellten sie einen historischen Bundesligarekord auf – denn durch das 0:0 blieb der 1. FC Köln zum sechsten Mal in Folge auswärts ohne Gegentor. Die Abwehr um Youssef Mohamad und Pedro Geromel machte auch in Freiburg die Schotten dicht – und sicherte...

 

                                                                                                                                           weiter

11.12.2009

FC jagt Dänen-Rakete

Bringt ein Däne endlich die nötigen Ideen nach Köln?

Der FC ist heiß auf Jakob Poulsen! Der Nationalspieler (10 Spiele) schoss Dänemark mit seinem Tor gegen Schweden zur WM.
Jetzt muss sein Klub Aarhus den Rechtsfuß (Vertrag bis 2012) aus Geldnot verkaufen.
„Er kann auf der rechten Seite alles spielen, hat ein tolles Passspiel und einen guten Schuss“, sagt Soldo, der ihn beim Länderspiel gegen die US Aunter die Lupe nahm.
Allerdings kostet der 26-Jährige mindestens drei Millionen Euro, auch Hertha BSC, Hull City, Wigan Athletic und Paris St. Germain sind dran.
Manager Michael Meier: „Zu diesem Zeitpunkt können wir nichts sagen. Wir haben ihn beobachtet. Aber es ist noch keine Entscheidung gefallen.“

07.12.2009

Gastspieler beim Training

Der FC hat in diesen Tagen einen Gastspieler beim Training der FC-Profis. Der Japaner Daigo Kobayashi trainierte am Montag erstmals mit dem Team von Zvonimir Soldo. Kobayashi spielt aktuell beim norwegischen Club Stabaek IF.

„Guter Fußballer“

Zvonimir Soldo: „Er ist ein guter Fußballer, bewegt sich gut und zeigt ein gutes Spielverständnis. Wir wollen ihn weiter testen und beobachten.“
 

06.12.2009

1. Bundesliga 2002/2010 - 15.Spieltag 

1. FC Köln  Werder Bremen 0 - 0 (0 - 0)

Nova macht den Sack nicht zu

Fassungslos starrte Milivoje Novakovic gen Himmel.

Ausgerechnet der eiskalte FC-Goalgetter hatte gegen die seit 22 Spielen ungeschlagenen Bremer zweimal den Sieg auf dem Fuß – und verfehlte das Tor.

So blieb der FC auch im dritten Heimspiel in Folge ohne Torerfolg – und musste gegen das Topteam mit einem torlosen Remis zufrieden sein.

Oh, wie bitter! Schon nach 14 Minuten hatten die FC-Fans im ausverkauften RheinEnergieStadion den Torschrei auf den Lippen. Petit hatte Lukas Podolski Richtung Grundlinie geschickt. Der Nationalspieler flankte...
 

                                                                                                                                           weiter

 

[zurück]

© 2005-2010 Koelsche-Boecke.de | Impressum

Sponsor:   MSE-Connection > Veranstaltungs- und Künstleragentur, Sicherheitsdienst und Verleihservice in Bornheim
www.mse-connection.de



 
 
 

Aktuelles

Tipp der Woche:

 

Suchmaschine