30.04.2011

 1. Bundesliga 2010/2011 - 32.Spieltag 

 1. FC Köln Bayer Leverkusen 2 - 0 (0 - 0)

 Novakovic schießt Bayer 04 ab

Milivoje Novakovic ist der Mann des Tages. Mit seinen beiden Toren gegen Bayer verhalft er dem FC zum Derby-Sieg und dem BVB zur Meisterschaft.
Der 1. FC Köln besiegte im Derby den BVB-Verfolger Bayer Leverkusen mit einem 2:0 (0:0).

Dabei zeigten die Kölner im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Volker Finke wieder aufsteigende Tendenz. Nach zuletzt...

                                                                                                               weiter  

27.04.2011                                              

 Finke jetzt Trainer

Beim 1. FC Köln hat Trainer Frank Schaefer (47) hingeschmissen. Jetzt übernimmtVolker Finke (63).

Der als Sportdirektor geholte Finke soll den FC in den letzten drei Bundesliga-Spielen vor dem Abstieg retten.

27.04.2011                                              

  Frank Schaefer tritt als Chef-Trainer zurück
 

Frank Schaefer hat sich dazu entschieden, das Amt des Chef-Trainers mit sofortiger Wirkung niederzulegen. Schaefer teilte seine Entscheidung am Mittwochmorgen der Mannschaft mit.

FC-Sportdirektor Volker Finke wird die Mannschaft in den verbleibenden Spielen der Saison 2010|2011 kommissarisch betreuen.

24.04.2011

 1. Bundesliga 2010/2011 - 31.Spieltag 

VfL Wolfsburg 1. FC Köln 4 - 1 (2 - 1)

 Keine Chance gegen hungrige Wölfe

Das ist eine ganz bittere Pleite für den 1. FC Köln. Mit der 1:4-Niederlage in Wolfsburg rutscht der FC auf Platz 14 in der Tabelle. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz, und damit auf den heutigen Gegner, beträgt nur noch drei Punkte.
Das Team von Trainer Felix Magath drehte nach zuletzt schwachen Leistungen mächtig auf und gewann auch in der Höhe verdient. Der FC ist nun schon seit fünf Monaten ohne...

                                                                                                               weiter  

19.04.2011                                              

  Schaefer macht im Sommer Schluss
 

Der 1. FC Köln benötigt für die nächste Saison einen neuen Trainer. Auf einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz verkündete Trainer Frank Schaefer, dass er nur noch bis zum Saisonende weiter als Cheftrainer zur Verfügung steht. „Nach reiflicher Überlegung habe ich entschieden, nicht weiter für dieses Amt zur Verfügung zu stehen“, sagte Schaefer. Sportdirektor Volker Finke und Präsident Wolfgang Overath waren auch anwesend. Die Mannschaft des 1. FC wurde schon im Vorfeld von Geschäftsführer Claus Horstmann und Volker Finke über diese Entscheidung informiert.

Der scheidende Trainer begründete seinen Entschluss mit Ereignissen der letzten sechs Monaten und bedankt sich ganz herzlich bei den Fans des 1. FC Köln. Zudem äußerte er sein Missfallen über die öffentliche Diskussion über seinen christlichen Glauben. Schaefer hoffe, dass sich die Mannschaft durch seinen Entschluss nun voll und ganz auf den Klassenverbleib konzentrieren könne.

Die Geißbockelf liegen vier Spieltage vor Saisonende als Tabellenzwölfter sechs Punkte vor einem Abstiegsrang. Schaefer hatte Ende Oktober 2010 den beurlaubtenZvonimir Soldo als Chefcoach abgelöst. Dank einer bemerkenswerten Serie von sieben Heimsiegen hatte der 47-Jährige das Team um Kapitän Lukas Podolski wieder ins Mittelfeld der Bundesliga-Tabelle geführt.

16.04.2011

 1. Bundesliga 2010/2011 - 30.Spieltag 

1. FC Köln VfB Stuttgart 1 - 3 (0 - 2)

 Heimpleite gegen den VfB Stuttgart

Als sich die FC-Spieler nach der 1:3-Pleite gegen den VfB Stuttgart bei den Fans bedanken wollten, machten sie nach wenigen Schritten wieder kehrt. Ein ohrenbetäubendes Pfeifkonzert, unterlegt mit wüsten Beschimpfungen, hallte den Profis aus der Südkurve entgegen. Vergessen waren die gemeinsamen Jubelstürme nach denvorangegangenen sieben Heimsiegen im Rhein-Energie-Stadion.

Die Partie gegen die keinesfalls überragend aufspielenden Stuttgarter hatte dabei die Risse im Gebilde des 1. FC Köln so präzise aufgezeigt wie ein Röntgenbild. Erneut reichte ein Gegentor aus, um die Kölner Mannschaft der letzten verbliebenen Tugenden zu berauben und das Spiel zu entscheiden. „Wir haben in allen Bereichen zu wenig investiert. Wir können so im Abstiegskampf nicht bestehen“, sagte FC-Trainer Frank Schaefer enttäuscht.

Nach dem 0:1 durch Christian Träsch (51.), dem ein Fehlpass von Adil Chihi vorausgegangen war, ließen die meisten Kölner die Köpfe hängen und kassierten in nur zwölf Minuten zwei weitere Treffer durch Martin Harnik (53.) und Zdravko Kuzmanovic (63./Elfmeter). Dass der Strafstoßnach einem angeblichen Handspiel von Pedro Geromel unberechtigt...


                                                                                                               weiter  

10.04.2011

 1. Bundesliga 2010/2011 - 29.Spieltag 

Borussia Mönchengladbach1. FC Köln  5 - 1 (3 - 0)

 1. FC Köln wird erneut vorgeführt

Am Ende waren sehr viele Plätze im Kölner Block des Gladbacher Borussia Parks leer. Die Mehrheit der 7000 angereisten FC-Anhänger hatte das Elend nicht bis zum Ende ertragen. Wie geprügelte Hunde schlichen die FC-Profis vom Platz. Mit 1:5 (0:3) verloren sie am Sonntag das zweite Derby der Bundesliga-Saison 2010/11 gegen Borussia Mönchengladbach.

Es war die zweite Schmach nach dem 0:4, das die Kölner im November im Heimspiel kassiert hatten. FC-Trainer Frank Schaefer war kurz nach dem Spiel so schockiert, dass um Worte rang. „Bitter“ sei es gewesen, sagte der 47-Jährige. „Fußball kann sehr, sehr grausam sein. Es ist hart, wenn man innerhalb kurzer Zeit zweimal so brutal verliert“, fügte er mit Blick auf das 2:6 hinzu, das der FC beim Hamburger SV kassiert hatte.

Und dabei hatten sich Schaefers Profis so viel für das Derby vorgenommen. Sie wollten überzeugend gegen...


                                                                                                               weiter  

04.04.2011

 1. Bundesliga 2010/2011 - 28.Spieltag 

1. FC Köln 1.FC Nürnberg 1 - 0 (0 - 0)

 Novakovic trifft im letzten Augenblick

Nach alles in allem eher lausigen, lähmenden und höhepunkt-armen 90 Minuten hielt Christoph Bornhorst, der vierte Offizielle an der Außenlinie, sein Schild mit der angezeigten Nachspielzeit hoch: „2“ stand da.
Die Begeisterung über diesen Zwei-Minuten-Nachschlag hielt sich bei den 49. 000 imRhein-Energie-Stadion in Grenzen.

Auf dem Platz ging das wilde Bolzen weiter: Abschlag von Nürnbergs Torwart Raphael Schäfer, Kölner Kopfball aus dem Mittelfeld zurück zum Nürnberger Torwart; erneuter Abschlag – und so hätte das ewig weitergehen können.Dann behauptete aberSlawomir Peszko den Ball überraschenderweise auf der ...
                                                                                                               weiter  

 

[zurück]

© 2005-2010 Koelsche-Boecke.de | Impressum

Sponsor:   MSE-Connection > Veranstaltungs- und Künstleragentur, Sicherheitsdienst und Verleihservice in Bornheim
www.mse-connection.de



 
 
 

Aktuelles

Tipp der Woche:

 

Suchmaschine